Tag der Plasmaspender

Ingolstadt (intv) Sie haben mehr als 500 Mal ihr Plasma gespendet und damit vielen Menschen das Leben gerettet. Die zehn aktivsten Spender wurden heute, am Tag der Plasmaspender, geehrt. Viele von ihnen besuchen seit mehr als 20 Jahren das Ingolstädter Plasmazentrum, lassen sich ein bis zwei Mal pro Woche ihr Plasma entnehmen. Die besondere Anerkennung der Plasmaspende fand im Rahmen der International Plasma Awareness Week statt, die weltweit vom 13. bis 20. Oktober stattfindet. Durch Plasmaspenden können in Deutschland jährlich 16.000 chronisch kranke Menschen mit Arzneimitteln behandelt werden. Der Spender sollte mindestens 18 Jahre alt sein und keine ansteckenden Erkrankungen haben. Die Plasmaspende an sich dauert gut eine halbe Stunde. Dabei wird man an eine Maschine angeschlossen, die das Blut entnimmt. Zurück bleibt die gelbliche Flüssigkeit, das Blutplasma. Ein gesunder Mensch kann jährlich 45 Mal sein Plasma spenden. Und damit hoffentlich genau so vielen Menschen das Leben retten.