Tag der offenen Tür in der Regens-Wagner-Berufsschule

Schrobenhausen (intv) Was soll ich werden? Wo liegen meine Chancen? Die Berufsorientierung hat an den Mittelschulen derzeit Hochkonjunktur. Wenn es notenmäßig nicht so gut steht, gibt es etliche Fördermaßnahmen, die einen Ausbildungsstart erleichtern. Großgeschrieben wird der sozialpädagogische Sonderbedarf an der Regens-Wagner-Berufsschule in Schrobenhausen. Zehn Fachbereiche bieten ein breites Angebot an betreuter Ausbildung. Einen Einblick gab es am Samstag beim Tag der offenen Tür.

Normalerweise stehen ganz konventionelle Frisuren auf dem Ausbildungsplan, doch beim Tag der offenen Schule darf es auch mal gewagter sein. Maskenbildner Ingo Ruf zieht alle Register. Er erschafft mal schnell einen RockyHorror-Figur. Das macht aus dem Handwerker einen Künstler. Für die Berufsschüler geht es eher um Grundsätzliches. Ist Waschen, Schneiden, Legen mein Ding? Zum Fordern kommt das Fördern – eine Hauptaufgabe der Schule.

Der sonderpädagogische Förderbedarf spiegelt sich auch in der neuen Ausstattung wider. Ob Frisiersalon, Kosmetiksalon oder Bäckerei, das praxisnahe Umfeld motiviert die jungen Menschen. Die Betreuung gibt letztendlich auch Selbstbewusstsein, ein entscheidendes Element für beruflichen Erfolg. Betreute Ausbildung ergänzt das Regelangebot hin zu einer Berufsschule plus, sagt der Schulleiter.

Dementsprechend groß ist das Einzugsgebiet für die insgesamt 550 Schüler. Von Neumarkt bis Dillingen werden die Angebote geschätzt.