Syrische Flüchtlinge suchen Wohnungen in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Der syrische Präsident bittet die Regierung der USA um Hilfe. Diese unvorstellbare Szenario ist jetzt wahr geworden, weil der Feldzug der grausamen IS Kämpfer auch Syrien erreicht hat. Auch dort wurden Menschen vor laufenden Handykameras geköpft und die Videos davon ins Internet gestellt. Doch auch vor dem Einmarsch der grausamen Islamisten  herrschte schon Jahre lang Krieg und Chaos in Syrien. Deshalb sind 22 Menschen von dort geflüchtet. Erst nach Aegypten und schließlich mit winzigen Fischerbooten nach Europa. Hier sind sie dann in Pfaffenhofen gelandet-ein Glücksfall, wie sie es selbst empfinden. Denn die Bevölkerung und die Behörden hier tun sehr viel um diesen Menschen zu helfen. Jetzt sind 15 von ihnen als Kriegsflüchtlinge anerkannt und müssen genau deswegen ihre Unterkunft verlassen, zum 15. September. Denn die Wohnung ist nur für die Erstaufnahme gedacht. Eine junge Mutter mit drei Töchtern kann demnächst nach Geisenfeld umziehen. Doch auch die restlichen elf brauchen andere Wohnungen. Die Miete dafür ist sicher, die Behörden übernehmen diese Kosten. Es gilt Vorurteile zu überwinden und sich auf Menschen einzulassen, die dankbar sind, für die Hilfe, die ihnen bisher zu teil wurde.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar