Swin-Golf: Golf für Jedermann

Paulushofen (intv) Swin-Golf ist eine Variante des klassischen Golf und stammt ursprünglich aus Frankreich. Einfache Regeln und keine aufwendige Ausstattung ermöglichen Jung und Alt den Zugang zum Golfsport. Nach einer kurzen Einweisung hat man schon die Platzreife beim Swin-Golfverein Gerneth in Paulushofen.

Der größte Unterschied zum klassischen Golf ist wohl das Material: Ein etwas weicherer Hartschaumball und ein Universalschläger. Gespielt wird an der frischen Luft, auf gemähten Rasenbahnen, 18 Loch. Vor gut 13 Jahren war hier noch Ackerland. „2003 war eine schwierige Lage für die Landwirtschaft und wir mussten uns überlegen, ein 2. Standbein zu schaffen. In einer Zeitschrift bin ich dann auf Swin-Golf gestoßen, keiner wusste was das ist. Dann sind wir nach Frankreich gefahren und haben uns einen Swin-Golf-Platz angeschaut. Bei meiner Rückkehr stand fest: Wir ziehen das durch, das wird gebaut“ erinnert sich Inhaber Joe Gerneth.

Schnell fanden sich Fans der Golfvariante für Jedermann, ein Verein hat sich gründet sich noch im selben Jahr. Heute zählt der Swin-Golf-Club Paulushofen gut 160 Mitglieder. Zu den ganz aktiven gehören Fritz Braun und Hans Söllner. Die beiden trainieren wöchentlich zusammen und haben sogar schon die Deutsche Doppelmeisterschaft 2014 gewonnen. Heuer haben sie den dritten Platz belegt.

Ein Whole-in-One soll auf dem 10 Hektar großen Green auch schon vorgekommen sein, so Söllner. In vier Wochen treten Fritz und Co. beim Europacup im französischen Montenois an. Vielleicht müssen dann die Pokale im gut gefüllten Regale im Vereinsheim noch bisschen enger zusammenrücken.