Surrealismus und „Espressionismus“ in Symbiose

Schrobenhausen (intv) Ein Maestro und zwei Künstler – unter diesem Motto steht eine ganz besondere Ausstellung, die derzeit in der Galerie der Schrobenhausener Sparkasse zu sehen ist. Zusammengetan haben sich zwei befreundete Hobbykünstler. Dieter Bauer aus Aresing und Hans Schöllhammer aus Bernau zeigen dabei zwei vollkommen konträre Stile.

Bauer, der vor rund sieben Jahren mit der Malerei begonnen hat, verschreibt sich in seinen Bildern dem Surrealismus. „Der Betrachter soll immer erkennen können, um was es in den Bildern geht, es ist also keine abstrakte Kunst“, so der 63-jährige. Aus diesem Grund haben die beiden Kunstschaffenden auch keinen geringeren als Salvador Dalí als „Schutzpatron“ ihrer Ausstellung gewählt – und den Maestro gleich selbst in verschiedenen Stilen interpretiert. Aber auch aktuelle Themenbereiche werden von Bauer aufgegriffen, zum Beispiel das Ozonloch. Zudem zeichnet der Aresinger gerne Portraits: Thomas Gottschalk, Peter Maffay und auch der Schrobenhausener Maler Franz von Lenbach gehörten bereits zu den Motiven.

Der am Chiemsee lebende Schöllhammer, der Ende April seinen 70. Geburtstag feiert, greift unterdessen auf einen langjährigen Erfahrungsschatz als Gebrauchsgrafiker und Cartoon-Zeichner zurück. Das Komische ist demnach auch in seinen knallig-bunten Acrylbildern allgegenwärtig. „Ich mache Wortspiele, zeige das Unalltägliche“, so Schöllhammer. So sind auf dem Gemälde „Heimspiel“ zwischen dem FC Bayern und den Münchener Löwen verständlicherweise keine menschlichen Fußballspieler Gegner des Rekordmeisters, sondern kleine Raubkatzen. Und das Werk „Woll-Lust“ offenbart keine obszönen Handlungen, sondern eine strickbegeisterte junge Dame. Auch Espressotassen sind verdächtig oft auf Schöllhammers Gemälden zu finden – er bezeichnet sich selbst als den Erfinder des „Espressionismus“.

Die Bilder der Künstler sind käuflich, zudem werden die Motive im Postkartenformat für den Preis von einem Euro angeboten. Ein Großteil des Erlöses wollen die Künstler dem Schrobenhausener Kinder- und Jugendhilfezentrum spenden. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 29. Mai im Foyer der Sparkassenfiliale am Lenbachplatz.