Stromtrasse sorgt für Unmut

Neuburg (intv) Das Ur-Donautal bei Rennertshofen – noch ist der Blick auf das Idyll ungetrübt, doch irgendwo dort könnte in Zukunft eine Stromautobahn quer durch die Landschaft laufen. Wo genau, das weiß man auch im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen nicht – noch nicht. Denn das Kartenmaterial, das die Firma Amprion zur Verfügung gestellt hat, macht eine genaue Betrachtung der Streckenführung schwierig.

Das ist mit der Hauptkritikpunkt an der Informationspolitik der Betreiberfirmen.

Die Stromautobahn soll in Zukunft die Integration von Windkraft in das Stromnetz sichern, Energie aus dem Osten nach Bayern liefern.

Die Notwendigkeit dieser Maßnahme stand bei der Bürgermeisterdienstbesprechung außer Frage, aber die Gemeinden sehen sich in ihrer Planungshoheit stark eingeschränkt.

Landrat Roland Weigert will Ende Januar mit den Bürgermeistern betroffener Gemeinden aus dem Landkreis an einer Informationsveranstaltung der Firma Amprion teilnehmen. Man hofft, dort genaue Details über den Streckenverlauf der Trasse zu erfahren.