Straßenausbau: Ingolstadt geht neue Wege

Ingolstadt (intv)  Das städtische Tiefbauamt hat sich für 2017 viel vorgenommen. Von Etting über Irgertsheim, Mailing bis Oberstimm werden heuer so einige Bausstellenschilder aufgestellt.

Wo die Bagger anrollen, oder bereits vor Ort sind – wir haben einen Überblick für Sie. Seit letztem Jahr war Baustelle an der Nördlichen Ringstraße, Kreuzung Harderstraße.

Die zweite Rechtsabbiegerspur  ist bereits fertig, hier fehlen noch Querungen für Fußgänger und Radfahrer, sowie Ampeln. Bis April will Tiefbauamtsleiter Walter Hoferer hier fertig sein.

Eine weitere Großbaustelle der Stadt befindet sich  im Norden des Stadtgebiets: „Wir haben vor, dass wir an der Ostumfahrung Etting weiterbauen. Es sind Bohrpfähle gebohrt worden, Spundwände sind geschlagen. Diese Maßnahmen wollen wir bis Ende des Jahres zu Ende bringen“, erklärt  Hoferer.

Hier sieht die Stadt einen vierspurigen Ausbau der Ortsumfahrung Etting vor, auf einer Strecke von knapp 5 Kilometern zwischen dem Knotenpunkt Ettinger Straße und der Nordumfahrung Gaimersheim. Die Kosten liegen bei 7,4 Millionen Euro.

Aber auch im Süden der Stadt tut sich was: „Diese Maßnahme zieht sich schon länger. Hier wird ein Geh- und Radweg von Zuchering zum Ingopark gebaut. Momentan werden hier die Wiederlager errichtet für den Brückenbau über die Bundesstraße und die Bahnlinie. Ende März sollen die Brückenbauteile eingehoben werden, Ende April, Anfang Mai soll die Baumaßnahme fertig sein“, berichtet Hoferer.

Kostenpunkt: 1,4 Millionen Euro. Beim Einheben der Brücke soll hier kurzzeitig die B 16 komplett gesperrt werden.

Wer jetzt glaubt, von Verkehrsbehinderungen im Inneren Ingolstadts verschont zu bleiben, irrt sich. Hoferer will nächste Woche den zweiten Teil der Maßnahmen vorstellen, diesmal Fahrbahnerneuerungen, die vermehrt den Innenstadtbereich betreffen.