Strahlungsbelastung? Mobilfunkmast in Zuchering umstritten

Ingolstadt (intv) Spätestens im Herbst 2016 will die Telekom ihren Mobilfunkmasten in Zuchering ans Netz nehemen. Schon im Vorfeld gibt es Gegenstimmen aus der Bevölkerung. Sie befürchtet eine hohe Strahlung, die durch die Inbetriebnahme ausgelöst wird. Zudem halten die Anwohner den Standort für gefährlich, denn unweit vom Mast befindet sich der Zucheringer Kindergarten. Vor einigen Wochen wurde dazu eine Online-Petition durch einen Physiker gestartet. Dieser kommt zum Schluss, dass dieser Standort komplett ungeeignet für einen Mobilfunkmasten ist.

Die Stadt Ingolstadt kann gegen die Inbetriebnahme des Masten nichts unternehmen. Sie kann nur prüfen, in wie weit die Planungsrichtlinien von der Telekom eingehalten werden. Heribert Lehenberger vom Umweltamt Ingolstadt kommt dagegen zum Schluss, dass die Strahlung, die von einem Mobilfunkmast gesendet wird, im Vergleich zu vielen anderen Strahlungen, deutlich niedriger ist. Er führt ebenso an, dass die Strahlung bei einem dichten Netz deutlich abnimmt. Lehenberger wundert sich allerdings, warum Deutschland sein Strahlungsniveau nicht an das anderer Länder anpasst, die ein deutlich geringeres Strahlungsniveau haben.

Wer sich aber gegen die Strahlung ein bisschen schützen will, der kann folgende Tipps beachten:

  1. Das Mobiltelefon erst deutlich nach dem Wählen an das Ohr halten
  2. Während des telefonierens ein Headset benutzen