Störche im Anflug

Schrobenhausen (intv) Es klappert wieder im Schrobenhausener Land. Über den Dächern der Lenbachstadt haben sich schon die ersten Störche breitgemacht, dort fühlen sie sich zu Hause. Sie gehören zum Stadtbild. Aber sie kommen heuer extrem früh zurück, für Naturschützerin Brigitte Streber ist daran der Klimawandel schuld.

Etwa 8 Pärchen erwartet Brigitte Streber vom Bund Naturschutz heuer auf den Dächern von Schrobenhausen. Vom Turm der Kirche St. Jakob aus hat man einen wunderbaren Blick auf die entstehenden Nester.“Wir haben jetzt beobachten, auf dem Horst auf dem Rathaus gibt es ein neues Weibchen, der Storchenmann ist der gleiche. Bei den anderen müssen wir erst einmal die Ringe ablesen und schauen, wie die Situation bis jetzt war. Ein Storch wird nicht mehr zurückkommen, das ist der Storch beim Ellwanger oben, der ist in Rohrenfels verunglückt“, so Brigitte Streber vom Bund Naturschutz Neuburg-Schrobenhausen.

Auch beim Nachwuchs wird es Verluste geben, zu nasses, kaltes Wetter kann den frisch geschlüpften Störchen zusetzen. Gerade ist Paarungszeit. Streber betont, auf gar keinen Fall füttern und Hunde an die Leine nehmen. Störche sind Wildtiere. Wer beim Horstbau unterstützen möchte, sollte sich Rat beim Bund Naturschutz oder der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt einholen.
Für die Störche wird es die nächsten Tage oben auf den Dächern erstmal eisig, denn schon am Wochenende kommt der Winter zurück.