Stichwahlen in der Region

Ingolstadt (intv) Bei der gestrigen Kommunalwahl konnte nicht in allen Orten der Region ein eindeutiger Sieger ermittelt werden. Erreichte kein Bürgermeisterkandidat die absolute Mehrheit, kommt es am 30. März in diesen Gemeinden zu einer Stichwahl.

Im Landkreis Pfaffenhofen ist der Wahlkampf in der Gemeinde Rohrbach noch nicht beendet. Hans Wolf von der CSU (34,12%) tritt in der Stichwahl gegen den SPD-Kandidaten Peter Keck (35,69%) an. Auch die Bürger aus Scheyern dürfen an diesem Sonntag noch einmal ihre Stimme abgeben. Zur Wahl stehen Alice Köstler-Hösl (CSU mit 29,39%) und Manfred Sterz (FW mit 45,14%). Im Markt Wolnzach scheiterte Jens Machold von der CSU mit 49,85% knapp an der absoluten Mehrheit. Als Gegenkandidat steht Werner Hammerschmid von der SPD (24,83%) zur Wahl.

Die Gemeinde Karlskron entscheidet ebenfalls in einer Stichwahl, ob Stefan Kumpf (CSU mit 37,4%) oder Kurt Bachhuber (FW mit 27,6%) in Zukunft neuer Bürgermeister sein wird.

Auch im Landkreis Eichstätt wird es Stichwahlen geben. Kipfenberg trifft die Wahl zwischen dem CSU-Kandidaten Bernhard Weiß (31,44%) und dem SPD-Kandidaten Christian Wagner (48,58%). In Kösching werben Maximilian Schöner von der CSU (39,48%) und Andrea Ernhofer von der SPD (38,26%) um die Stimmen der Wahlberechtigten. Roland Schermer (CSU mit 47,3%) und Angelika Liepold (FW mit 40,3%) stehen sich in Walting gegenüber.

Felix Fröhlich (SPD) aus Rohr schaffte es mit 49,46% nicht, die absolute Mehrheit zu knacken. Am 30. März muss er sich gegen Klaus Popp von den FW (27,64%) durchsetzen.

Die Stadt Berching hat den Bürgermeisterposten ebenfalls noch nicht neu besetzt. In die Stichwahl gehen der CSU-ler Ludwig Eisenreich (48,78%) und der FW-Kandidat Gerhard Binder (39,76%). In der Marktgemeinde Hohenfels erzielte der amtierende Bürgermeister Bernhard Graf (UPW) 45,03%. Damit muss er in der Stichwahl gegen Dietmar Feuerer von der CSU (39,08%) antreten.