Stelldichein der königlichen Hoheiten

Ingolstadt/Manching (intv) Wenn die Manschuko Manching ruft, kommen sie alle: königliche Hoheiten mit samt ihrem Hofstaat. Zur alljährlichen Nacht der Garden im Stadttheater Ingolstadt sind auch heuer wieder vier Prinzenpaare mit ihrem Gefolge gekommen, um dem Publikum eine spektakuläre Show zu bieten. Die Faschingsgesellschaften aus Denkendorf, Geisenfeld und Ingolstadt waren vertreten und natürlich der Gastgeber selbst, die Manschuko. Denn beim Gardetreffen können sie unter Beweis stellen, dass der monatelange Trainingsaufwand Früchte getragen hat. „Konkurrenzdenken kommt dabei aber nicht auf“, so Hofmarschall der Gastgeber Manschuko, Roland Spies, der gewohnt launig durch den Abend führte. Die Band Red Roses sorgte für gute Stimmung, bei den Tanzrunden zwischen den Darbietungen nutzten die etwa 700 Gäste die ein oder andere Gelegenheit, selbst ihr Können auf dem Tanzparkett zu zeigen. Traditioneller Höhepunkt des Abends: Die Verleihung des keltischen Hausordens. Dieses Jahr ging er an die UNICEF-Arbeitsgruppe Ingolstadt, für ihr Engagement für Kinder in Not. HERRNBRÄU-Geschäftsführer Gerhard Bonschab, Ordensträger des vergangenen Jahres, hielt die Laudatio. Um Mitternacht war es dann soweit: Alle Augen waren auf die Garde der Manschuko gerichtet und natürlich auf deren Prinzenpaar Lisa I. und Peter II. In ihrem Showprogramm gaben sie eine Choreographie unter dem Motto Evergreens zum Besten. Und den Rhythmen nach zu urteilen, ist der Fasching in seiner heißen Phase angelangt.