Stauwerk Neuburg/Bittenbrunn – Kraftwerksbetreiber „Uniper“ stellt neues Sicherheitssystem vor

Neuburg (intv) Ab Freitag ist die Staustufe Bittenbrunn bei Neuburg wieder für Fussgänger und Radfahrer passierbar – der Übergang über die Donau war seit Montag gesperrt. Grund dafür war der Einbau eines Sicherheitssystems an den Wehrtoren des Kraftwerks. Dadurch können die Tore im Ernstfall bei aussergewöhnlichen Hochwasserereignissen auch bei Ausfall aller anderen Systeme geöffnet werden. Einzelheiten, wie das sogenannte Litzenhubsystem funktioniert, wurden am Mittwoch den Medienvertretern erläutert. Der Kraftwerksbetreiber Uniper hatte zu einem Pressetermin vor Ort geladen.