Start des Wintersemesters in Eichstätt

Eichstätt (intv) Im Sommer haben die Abschlussklassen der Gymnasien noch ihr Abitur und ihre neue Freiheit gefeiert. „Nie mehr Schule“ war das Motto einiger Partys. Für viele der Abiturienten ist die unbeschwerte Zeit nun aber schon wieder vorbei. So hat heute auch an der Katholischen Universität Eichstätt das Wintersemester begonnen. Die Neulinge unter den rund 5.200 Studenten an der Uni wurden heute in einer Veranstaltung für Erstsemester begrüßt. Dabei sprach auch Gabriele Gien, die neue Interimspräsidentin der KU, Grußworte an die Studenten. Auch für sie war dies sozusagen der erste richtige Arbeitstag in ihrer neuen Funktion. Sie freute sich über die weiterhin große Zahl der Studierenden an der KU. Dies zeige, so Gien, dass die Hochschulpolitischen Querelen die Studenten nicht von der KU abgeschreckt hätten. Es käme für diese vielmehr auf die Qualität der Lehre, der Umgebung und auch auf das Angebot an Wohnraum an.

Die neuen Studenten zu begrüßen lies sich auch Andreas Steppberger, der Oberbürgermeister von Eichstätt nicht nehmen. Neben der Klostermarmelade pries er den Studenten auch Eichstätt als ideale Stadt zum Leben an. Es sei die ideale Studentenstadt, so Steppberger, unter anderem deshalb, weil hier neben studentischem Leben auch wunderschöne Architektur und Natur geboten sei.

Eins steht jedenfalls fest. Eine höhere Lebensqualität als im Landkreis Eichstätt werden die Studenten in Deutschland sonst nirgendwo finden, zumindest wenn man dem Focus glauben schenkt. Und auch die Uni dürfte ihrem guten Ruf in diesem Semester ebenfalls wieder gerecht werden, auch trotz oder gerade wegen der neuen Führungsspitze.