Start der Spargelsaison

Pörnbach (intv) Christian Schiebel ist Spargelbauer mit Leib und Seele. Schon in seiner Kindheit arbeitete er in dem vor 50 Jahren gegründeten Familienbetrieb fleißig mit. Neben dem damaligen Hopfen- und Getreideanbau gewann der Spargel immer mehr an Bedeutung. Seit dem weiteten sich die Spargelfelder auf 120 Hektar aus. Die Saison startete dieses Jahr für Schiebel am 20. März. Rund 220 Erntehelfer werden ihn unterstützen. Etwa ein Drittel der Arbeiter kommt regelmäßig. Der Rest muss das Spargelstechen noch lernen. Die Devise: Übung macht den Meister. Je nach Ertrag der Felder sticht ein guter Saisonarbeiter 100-120 Kilogramm Spargel am Tag. Im Vergleich zu vergangenem Jahr rechnet Schiebel allerdings mit einem geringeren Ernteertrag. „Wir leben davon, was der Spargel vorheriges Jahr einlagern konnte“, so Schiebel. Aufgrund der hohen Temperaturen und dem geringen Niederschlag im vergangenen Jahr sind die Stangen noch nicht ganz so stark. Nichtsdestotrotz bleiben die Arbeitsschritte die Gleichen. Frisch vom Feld kommen die Stangen so schnell wie möglich auf den Hof. Hier waschen und wiegen Helfer den Spargel vor, damit er auf 2 Grad schockgefrostet werden kann. Ab Mittag können die Kunden von den verschiedenen Spargelbauern tagesfrischen Spargel kaufen. Ein kleiner Tipp: Damit der Spargel länger frisch bleibt, sollten Sie die Stangen ungeschält in einem feuchten Geschirrtuch einwickeln und in den Kühlschrank legen. So bleibt das Gemüse drei bis vier Tage lang frisch.