Starker ERCI unterliegt bei Kleinendorst-Debüt

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt hat am Freitagabend sein Spiel in der Deutschen Eishockey Liga gegen die Eisbären Berlin mit 1:2 verloren. In einer temporeichen und engagiert geführten Partie hätten die Panther mehr verdient gehabt. Es war das erste Spiel unter dem neuen Chef-Trainer Kurt Kleinendorst, der die sportliche Leitung erst am Donnerstagmorgen übernommen hatte.

Vor 3.742 Zuschauern in der Ingolstädter Saturn Arena zeigte der ERC von Anfang an, dass er gegen Berlin unter Trainer Uwe Krupp unbedingt gewinnen wollte. Über alle drei Drittel hinweg legten beide Mannschaften Vollgas-Hockey aufs Eis. Eine Minute vor der ersten Drittelpause erzielten die Gäste aus Berlin in Überzahl das 0:1 durch Michael DuPont. Direkt nach Wiederbeginn gelang den Panthern der Gegenschlag. Thomas Greilinger sorgte nach bereits 39 Sekunden im zweiten Drittel für den Ausgleich zum 1:1, ebenfalls in Überzahl. Im Anschluss schenkten sich beide Teams nichts und lieferten sich einen harten Kampf und ein Körperbetontes Spiel mit enormem Laufeinsatz. Trotz vieler Möglichkeiten gelang dem ERC Ingolstadt gegen leidenschaftlich verteidigende Eisbären kein weiterer Treffer. Stattdessen schoss Travis James Mulock in der 52. Minute das 1:2 und sorgte damit für den Endstand. Nachdem bereits starken vergangenen Wochende mit dem Sieg gegen Schwenningen und der guten Leistung gegen Mannheim, braucht sich der ERCI auch heute nicht zu verstecken. Für den US-Amerikaner Kleinendorst war das heutige Spiel ein positives Debüt, auf dem er für die kommende Partie am Sonntag bei den Straubing Tigers aufbauen kann.

Den Spielbericht sehen Sie am Montag in unserem Sportpanorama und in der teleschau.