Standort Manching wird gestärkt

Manching (intv) Der Landrat und die Bürgermeister des Landkreises Pfaffenhofen haben einen Brief im Hinblick auf den Stellenabbau an das Bundesverteidigungsministerium geschrieben. In der Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs im Verteidigungsministerium Dr. Ralf Brauksiepe heißt es nun, dass der Flugplatz in Manching gestärkt und ausgebaut werden soll. Die Leistungsfähigkeit des Flugplatzes wird durch die Verlegung des neu aufgestellten Waffensystemunterstützungszentrums 1, des Instandsetzungszentrums 11 sowie der geplanten Erweiterung bestehender Instandsetzungskooperationen gestärkt. Die hohe Bedeutung der Technologiestandorte in Süddeutschland steht dabei im Vordergrund. Zur Standortfrage des Luftfahrtamtes der Bundeswehr hat man eine umfassende Untersuchung durchgeführt. Die Aspekte Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Familienfreundlichkeit, Attraktivität für das betroffene Personal sowie die zeitliche Verfügbarkeit geeigneter Infrastruktur wurden untersucht. Wichtig sind die zukünftigen Arbeits- und Außenbeziehungen, sowie die Nähe zu den heutigen Dienstorten des Personals.

Auf dem Ergebnis der Untersuchung basierend hat Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen eine Entscheidung zugunsten des Standorts Köln-Wahn getroffen. Manching habe sich im engeren Kreis der untersuchten Alternativen befunden. Landrat Martin Wolf versicherte, dass alle Verantwortlichen in der Kommunalpolitik auch in Zukunft einen „achtsamen Blick“ auf die weitere Entwicklung des Standortes Manching richten werden. „Wir werden uns auch künftig mit Nachdruck für qualitätserhaltende Maßnahmen und eine Stärkung des Standorts einsetzen“, so Martin Wolf.