Stadtwerke Neuburg – Krisensitzung des Werkausschusses

Neuburg (intv) Die Stadtwerke Neuburg haben im vergangenen Jahr ein dickes Minus von 3,5 Millionen Euro eingefahren. Während man bei den Bädern und im öffentlichen Nahverkehr Jahr für Jahr in den Miesen ist, sorgte die negative Bilanz in den Bereichen Strom, Gas und Wasser jetzt für Diskussionen im Werkausschuss der Stadt – rund 448.000 Euro beträgt das Minus – ein Jahr zuvor konnten die Stadtwerke im Versorgerbereich noch ein Plus von 772.000 Euro verbuchen. Stadtwerkechef Richard Kuttenreich wurde bei der Sitzung des Werkausschusses auch mit den hohen Personalstand der Stadtwerke konfrontiert – die Personalkosten stiegen von 5,1 Millionen Euro 2014 auf 7,2 Millionen Euro 2017. Nach intensiver Diskussion des Jahresberichtes für das Jahr 2017 in nicht öffentlicher Sitzung, sieht Neuburgs Oberbürgermeister die Finanzlage weniger dramatisch als vermutet.