Stadtschall 2013: Sanfte Töne und harte Klänge

Schrobenhausen (intv) Musik, Drinks und gute Laune: Das Kneipenfestival Stadtschall hat am Samstag neun Bands und viele hundert Besucher in die Schrobenhausener Innenstadt gebracht. Bis in die Nacht hinein gab es Konzerte unterschiedlicher Musikrichtungen in sechs verschiedenen Locations.

Mit dabei war auch die Schrobenhausener Band „Based on a True Story“, die ihren Stil als eine Mischung aus Punk und Alternative Rock beschreibt. „Unsere Vorbilder sind z.B. Guns’n’Roses oder Rise Against“, so Bassist Simon Autenzeller. Den Auftritt im Jugendzentrum Zoom verfolgten etwa 50 Gäste.

Ruhigere Klänge gab es am CinePark. Der Dresdner Solokünstler Sebastian Hackel verlegte seinen Auftritt kurzerhand auf den Parkplatz vor dem Kino und bot dem Publikum unter freiem Himmel sanfte Songs aus seinem Repertoire. „Es war fast wie beim Rattenfänger von Hameln: Ich bin mit der Gitarre rausgegangen, und alle gingen mit“, so der junge Künstler.

In den Cafés der Lenbachstraße spielten unterdessen Rock’n’Roll- oder Indie-Bands. Die Stadthalle bot am späteren Abend Musik aus Österreich („Velojet“) sowie die Headliner „Maggie’s Farm“ aus Potsdam. Die vier Musiker coverten Lieder der 90er-Jahre-Crossover-Band „Rage against the Machine“ und brachten das Publikum so richtig in Fahrt. „Wir sind das erste Mal in Schrobenhausen und finden das Ambiente großartig“, sagte Sänger Stefan Kallert über das Stadtschall-Festival.

Auch die Veranstalter sind zufrieden und planen für das kommende Jahr eine Neuauflage des Livemusik-Events.