Stadtratsitzung Schrobenhausen: Diskussion um geplantes Bürgerzentrum und Schloss Sandizell

Schrobenhausen (intv) Das neue Schrobenhausener Bürgerzentrum ist schon lange im Gespräch. Dafür sehen die Stadträte das Grundstück am Bürgermeister-Stocker-Ring vor. Demzufolge soll die alte Stadthalle weichen. Bei Bedarf können Planer auch das Areal der Landwirtschaftsschule mit einschließen. Wobei nicht alle aus dem Gremium für die Erweiterung des Baugrundes sind. So bleibt es zunächst außen vor. Allerdings soll sich der potenzielle Planer in seiner Gestaltung frei fühlen. Anhand einer Machbarkeitsstudie sollen die Bauplaner prüfen, welche Ideen der Stadträte umsetzbar sind. Dass alle Vorschläge realisierbar sind, bezweifelt der 1. Oberbürgermeister von Schrobenhausen, Karlheinz Stephan. Neben Gründerzentren, Büroräumen, Wohneinheiten und der Stadtbibliothek, sollen nämlich auch Vereins- und Gruppenräumen, sowie ein Veranstaltungssaal mit 650 Sitzplätzen darin Platz finden. Doch der Rat ist bewusst von einem Think-Big-Ansatz ausgegangen, damit keine Chancen und Möglichkeiten verschenkt werden. Eindampfen könnte man auch noch später, beteuerte Stephan. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war ein neues Strukturkonzept für Schloss Sandizell. Hier ist in enger Zusammenarbeit mit dem Grafen eine Wohnbebauung angedacht. Links und rechts entlang der Zufahrtsallee sollen sechs Wohnkomplexe entstehen, die Platz für 100 Wohnungen schaffen. Zwar positiv gestimmt äußerten einige Stadträte Bedenken wegen den zusätzlichen Parkplätzen. Ebenso, ob Sandizell mit dem ansteigenden Verkehrsfluss zurechtkomme. Die Bedenken konnten in der Sitzung nicht geklärt werden. Zwar wurden Vorschläge besprochen, jedoch hofft Stephan, dass sich im Laufe der Bauleitplanung Lösungen ergeben.