Stadtrat: Millionenprojekte vor der Sommerpause

Ingolstadt (intv) Die Stadträte haben gestern in der letzten Sitzung vor der Sommerpause für mehrere millionenschwere Projekte grünes Licht gegeben.

Nach fast eineinhalbstündiger Diskussion hat das Gremium die Projektgenehmigung sowie die Genehmigung für die ersten Planungsaufträge für das neue Sportbad an der Jahnstraße erteilt. Kostenpunkt: etwas mehr als 20 Millionen Euro.

Die Frage, die gestern noch die Gemüter bewegte: Mit welchen technischen Möglichkeiten kann das Schwimmerbecken abgeteilt werden, damit es mehrere Schulklassen gleichzeitig nützen können.

Hubwände wurden dabei von der Mehrheit der Stadträte favorisiert, die Freien Wähler dagegen sprachen sich für den Einsatz sogenannter Schiebebrücken aus. Der Vorteil der Hubbrücken – schnelle Umrüstungszeiten. Nach einer langen Diskussion über Vor- und Nachteile entschieden sich die Stadträte, mit Ausnahme der Freien Wähler, für Hubbrücken und brachten damit das Millionenprojekte auf den Weg.

Ganz ohne Diskussion dagegen wurde die Erweiterung des Deutschen Medizinhistorischen Museums genehmigt. Trotz Kostensteigerung von angedachten drei auf jetzt fünf Millionen Euro.

Und auch die Projektgenehmigung für die Außenanlagen am Schulzenturm Südwest wurde erteilt. Für die Pflasterarbeiten werden Kosten von mehr als eine Millionen Euro veranschlagt.