Stadtrat beschließt: Sanierung Kavalier Dalwigk inklusive Neubau

Ingolstadt (intv) Jetzt wird es ernst. Nach jahrelangen Überlegungen, hitzigen Diskussionen, über 50 Entwürfen und einer detaillierten Planung wurde nun die Sanierung des Kavalier Dalwigks inklusive Neubau vom Stadtrat endgütlig genehmigt. Mit nur zwei Gegenstimmen aus der ÖDP wurde das 40,8 Millionen Euro schwere Großprojekt besiegelt. Das alte Kavalier Dalwigk hat schon viel erlebt – zumindest bevor es jahrelang leerstand. Einst gedient als Verteidigungsanlage, danach in die königliche Geschützgießerei und Geschossfabrik integriert, um einen Wasserturm erweitert und dann wieder zum Teil abgerissen. Nun erhält es wieder eine neue Aufgabe. Dabei werden die einzelnen Bestandteile der Anlage verschieden genutzt. Das Trafohäuschen dient als bespielbarer Innenraum, der Wasserturm als Aussichtsplattform und auf dem Dach werden künftig Events gefeiert. Neben der Sanierung des Dalwigks beschloss der Aufsichtsrat zusammen mit dem Planungs- und Finanzausschuss einen achtstöckigen Neubau, in dem das Digitale Gründerzentrum brigk stationiert werden soll. Ein Hingucker soll auch das Panorama-Café werden, das einen Blick über den Klenzepark ermöglicht. Künftig wird noch fleißig weitersaniert, wie zum Beispiel die Türme der Stadtmauer. Das Augenmerk liegt weiterhin darauf, dass die historischen Ingolstädter Gebäude für Zukunftstechnologien nutzbar gemacht werden. Ab Juni 2019 beginnen die Sanierungsarbeiten im alten Dalwigk. Die Fertigstellung soll frühestens 2020 sein.