Stadtradeln: Schrobenhausen sammelt 70.300 Kilometer

Schrobenhausen (intv) Aufs Rad steigen, das Auto stehen lassen und damit Gutes für die Umwelt und die eigene Gesundheit tun. Das ist das Konzept der Aktion Stadtradeln. Rund 280 Kommunen haben sich dieses Jahr angemeldet, davon die Hälfte aus Bayern. Besonders zufrieden Gesichter gibt es in Schrobenhausen, denn die Radler aus der Lenbachstadt haben ganz schön in die Pedale getreten. 464 Teilnehmer erradelten in einem Zeitraum von drei Wochen ganze 70.309 Kilometer.

„Damit liegen wir in der Wertung der fahrradaktivsten Kommunen Deutschlands derzeit auf Platz 21“, freut sich Doris Rottler. Sogar Landeshauptstädte wie Erfurt und Wiesbaden hat die Lenbachstadt weit hinter sich gelassen. Die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Schrobenhausen errechnete zudem einen Wert von 10 Tonnen CO2, das durch die Fahrradaktion alleine in Schrobenhausen eingespart wurde. Besonders eifrig zeigte sich die Michael-Sommer-Mittelschule, die mit 180 teilnehmenden Schülern und Lehrern fast 13.000 km zusammenbrachte. Auch die Feuerwehr der Stadt Schrobennhausen, die Kolpingbiker und der Radsportverein zeigten sich als ehrgeizige „Kilometerfresser“.Eine genaue Auswertung findet man auf www.stadtradeln.de.

Ein Lob hat Rottler auch für den Schrobenhausener Stadtrat übrig. „Im deutschlandweiten Vergleich aller Kommunalparlamente belegten unsere Politiker Platz vier.“ Damit konnte das Vorjahresergebnis erfolgreich verteidigt werden.

Auch weitere Städte im intv-Sendegebiet haben dieses Jahr an dem Wettbewerb zugunsten des Klimaschutzes teilgenommen: Neuburg schaffte es auf 34.000 Kilometer, Neumarkt auf 39.000 und Gunzenhausen erradelte knapp 53.000 Kilometer. Noch bis Ende September können Kommunen mitradeln.