Stadt entschleunigen, Land beschleunigen

München (intv) 85 Prozent der Fläche Bayerns besteht aus ländlichem Raum, mehr als die Hälfte der Einwohner lebt dort. Doch während sich die Städte in den vergangenen Jahren enorm entwickelt haben, war auf dem Land eher Stillstand angesagt. Damit soll nun aber Schluss sein. Finanzminister Söder hat am Donnerstag in München den „Heimatplan Bayern“ vorgestellt. Das Motto: Stadt entschleunigen, Land beschleunigen. Ziel der Verfassung: Gleichwertige Lebensbedingungen in allen Landesteilen. Der Heimatplan sieht unter anderem vor, verschiedene Staatsbehörden von München weg aufs Land zu verlagern: „Früher hieß es, du machst nur Karriere in München. Aber es muss auch möglich sein, Karriere in den ländlichen Bereichen zu machen. Dass das ein spannender Prozess ist, ist mir klar. Aber er ist notwendig, denn ansonsten haben wir keine Chance, den ländlichen Raum weiter zu stärken“, so Söder. Bis zur Sommerpause soll es dazu einen fertigen Plan geben. Bis dahin erwartet Söder auch die Genehmigung der EU-Komission für den Ausbau des schnelleren Internets auf dem Land. Bis zu 1,5 Milliarden Euro soll in das Breitbandprogramm investiert werden. Zur Stärkung der ländlichen Region zählt laut Heimatplan aber auch die Förderung des regionalen Marketings. „Um den Menschen bewusst zu machen, dass der ländliche Raum Zukunft hat“, so Söder. 10 Millionen Euro sollen dafür zur Verfügung gestellt werden. Viel Geld, das laut Experten möglicherweise nicht den gewünschten Erfolg bringt. Mittlerweile wurden erste Stimmen laut, die Kritik an Sinn und Wirtschaftlichkeit des Projekts äußerten.