Stadler bleibt in Untersuchungshaft

Ingolstadt (intv) Seit Montag sitzt der beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler in der JVA Augsburg-Gablingen in Untersuchungshaft. Ihm wird im Abgasskandal unter anderem Betrug vorgeworfen. Nachdem Ermittler am Mittwoch den Top-Manager vernommen haben, kommen erste Details ans Licht.

Das Handelsblatt berichtet, dass Stadler den Verdacht der Verdunkelungsgefahr nicht aus dem Weg räumen konnte. Die Vernehmung soll sich um ein längeres Telefonat Stadlers gedreht haben. Laut Handelsblatt hatten die Ermittler Stadler abgehört, als er mit einem Porsche-Mitarbeiter über die mögliche Beurlaubung eines Audi-Mitarbeiters sprach. Dieser soll zuvor gegen Stadler ausgesagt haben. Die Ermittler sahen darin wohl eine geplante Beeinflussung von Zeugen. Stadlers Anwalt hat keine Haftbeschwerde eingelegt. Deshalb bleibt der Ingolstädter Top-Manager in Untersuchungshaft. Weitere Vernehmungen sollen folgen.