Sprechen statt tippen- Digitale Sprachdienste im Aufwind

Ingolstadt (intv) Sie heißen Siri, Cortana oder Alexa, Sie sind Sprachassistenten und sollen uns in den eigenen vier Wänden das Leben angenehmer machen. Doch die Musikanlage steuern oder Online-Einkäufe tätigen kann nicht alles sein. Digitale  Sprachdienste haben ein weit größeres Potential heißt es im Digitalen Gründerzentrum „brigk“. Wie die aussehen können, darüber sollen sich an einem Oktoberwochenende  Digital-Nerds den Kopf zerbrechen. „Hackadon“ nennt sich das kompakte Treffen an der TH Ingolstadt, ein weiteres Kapitel im Verhältnis Mensch und Maschine.