Spiel und Spaß vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit

Schrobenhausen (intv) Zurück in die Zeit von Rittern und Recken, von Drachen und Burgfräulein ging es am vergangenen Wochenende für eine Gruppe von 24 Kindern in Schrobenhausen. Im Rahmen des KJR-Ferienprogramms unternahmen die Kleinen zusammen mit dem „Faendl Hochprand 1520“ eine bunte Zeitreise. Der Landsknechtverband hatte dazu eine Zeltstätte mit Lagerleben auf dem Gelände der Aumühle errichtet. Bogenschießen, Ritterturniere und Armbrustwettbewerbe standen dort ebenso auf dem Programm wie Bastelaktionen und eine echte Schatzsuche: Im Wald von Königslachen fanden die Kinder einen Beutel mit Silbermünzen, die anschließend gerecht aufgeteilt wurden.

„Wir machen das auch auf Mittelaltermärkten, denn für die Kinder ist es wahnsinnig spannend“, sagt Jutta Borchardt vom Landsknechtverband Faendl Hochprand. Der Verein ist auch auf Veranstaltungen wie dem Schrannenfest vertreten. Vereinsgründer Dietmar Kunkel will der Bevölkerung auf diese Weise die wichtige geschichtliche Bedeutung Schrobenhausens nahebringen. „Wir waren einst Herzogsstadt, sind aber im Gegensatz zu anderen Städten nie verpfändet worden“, so der Historiker. Zurück geht der Verband auf Hochprand von Sandizell, einen Landsknechtsführer aus dem 16. Jahrhundert, der im Alter von 21 Jahren auf der zweiten Afrikaexpedition Kaiser Karls V. zu Tode kam. In seinem Heimatort Edelshausen wurde ihm eine Gedenktafel gewidmet.

Auch kommendes Jahr will sich das Faendl Hochprand 1520 am KJR-Ferienprogramm beteiligen. Dann soll den Kindern das Thema Jagd und Hege auf historische Weise nahegebracht werden.