SPD: Wahlkampfauftakt des Unterbezirks Eichstätt

Kösching (intv) Die Sozialdemokraten des Unterbezirks Eichstätt gaben sich gestern beim Wahlkampfauftakt im Gasthaus „Amberger“ kämpferisch, selbstbewusst und nicht zuletzt musikalisch.

Zwar hatte Markus Rinderspacher, SPD-Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag, kurzfristig seinen Besuch abgesagt, der Stimmung tat es keinen Abbruch. Die „Roten Hummeln“ eine Kabarettgruppe sozialdemokratischer Frauen aus dem Landkreis Eichstätt, stimmten zunächst musikalisch auf den Abend ein.

Anschließend fühlte Manfred Schuhmann, langjähriger Ingolstädter Stadtrat und ehemaliger Landtagsabgeordneter, den anwesenden Kandidaten auf den Zahn. Vom Unterbezirk Eichstätt waren Stefan Schieren, Bundestagskandidat, Werner Widukel, Landtagskandidat und Dieter Betz, der in den Bezirkstag will, anwesend. Und auch Achim Werner und Marcel Aigner von der Ingolstädter SPD waren nach Kösching gekommen, um sich den Fragen Schuhmanns zu stellen. Werner kämpft erneut um den Einzug ins Maximilianeum und Aigner kandidiert für den Bezirkstag.

Universitätsprofessor Schieren will sich vor allem dem Thema Wohnungsnot und dem drohenden Pflegenotstand annehmen. Landtagskandidat Werner Widukel liegt nach eigenem Bekunden das Zusammenwachsen der Region, der Erhalt ländlicher Schulstandorte sowie gerechte soziale Verhältnisse am Herzen. Er will sich auch für einen gemeinsamen Tarif- und Verkehrsverbund in der Region stark machen. Dafür gab es Applaus von den anwesenden Sozialdemokraten.

Trotz der aktuellen Umfragewerte für die SPD gaben sich Schieren und Widukel optimistisch. Er sei 39 Jahre in der SPD und damit verkörperte Zuversicht. Unser Wahlergebnis werde besser werden als die jetzt prognostizierten 18 Prozent, so Widuckel im Interview gegen über intv.