Spatenstich Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Der Spatenstich für die neue Wohnanlage in Pfaffenhofen war am vergangenen Mittwoch erst der Anfang. In naher Zukunft stehen einige neue Projekte an, die den Druck auf dem Wohnungsmarkt ein wenig nehmen sollen.

Mit dem Spatenstich fiel der Startschuss für das größte Bauprojekt der Wohnraumbeschaffungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft, kurz WBG. Das Grundstück wurde bisher als Parkplatz genutzt. Jetzt entstehen hier in den nächsten zwei Jahren 36 öffentlich geförderte Wohnungen, gewerbliche Flächen im Erdgeschoss und eine Tiefgarage. 30 Millionen hat der Stadtrat für solche Projekte freigegeben. In der Kellerstraße werden 11 Millionen verbaut.

Um alle Projekte besser planen zu können, hat die WBG vor einem Jahr den Geschäftsführer Frank Dunkel eingestellt. Außerdem wurde das Stammkapital erhöht. Seit diesem Januar kümmert sich die Gesellschaft um die Immobilienverwaltung für insgesamt 151 Wohneinheiten im Raum Pfaffenhofen.

Grund für den derzeitigen Druck auf dem Wohnungsmarkt ist, dass es viele aus München hierher aufs Land zieht, so WBG Geschäftsführer, Frank Dunkel. Dadurch steigen die Mietpreise in Pfaffenhofen und Wohnraum wird knapp. Das ist vor allem für Geringverdiener schlimm. Daher sind die Wohnprojekte nach dem Einkommenssteuermodell gefördert und es ziehen nur Mieter mit einem bestimmten geringen Einkommen ein.

Die Planungen für die Wohnanlage in der Kellerstraße gingen von Anfang an zügig voran. Nur eineinhalb Jahre von der Idee bis zum Spatenstich. Der Siegerentwurf des Planungswettbewerbs „Wohnen nahe der Altstadt“ wird jetzt realisiert.