Spatenstich für Badetempel

Kösching (intv) „Wenn es bei einer Hochzeit regnet, bringt das Glück. Das übernehmen wir so für unser neues Hallenbad“, Bürgermeisterin Andrea Ernhofer (SPD) nimmt den Regen heute Vormittag mit Humor. Gemeinsam mit Landrat Anton Knapp, den Architekten und Bauleuten beging sie den Spatenstich für Köschings neuen Badetempel. Bis 2019 soll alles fertig sein.

Die Köschinger sitzen ja seit 2015 schon buchstäblich auf dem Trockenen. Einer Untersuchung zufolge ist das alte Hallenbad aus dem Jahr 1972 nicht mehr sanierfähig. Deshalb hat sich der Markt für einen Neubau entschieden. „Es wird ein Schwimmerbecken mit vier Bahnen geben, 25-Meter lang, darüber hinaus einen Nichtschwimmerbereich, den wir als Lehrschwimmbecken nutzen können und mit Wellnessfunktionen ausstatten. Es gibt natürlich auch einen Bereich für die ganz Kleinen, damit sich unsere Familien wohlfühlen“, erklärt Ernhofer. Zusätzliche Schmankerl sind eine kleine, feine Sauna mit Zugang nach draußen auf die Sonnenterrasse. Das Freibad soll um einen Kiosk ergänzt werden.

Das neue „Aquasun“ dient auch dem Schwimmunterricht für Schulklassen. Dafür gab’s 2,2 Millionen Euro Förderung vom Freistaat.
Ende 2019 soll der Badespaß für Drinnen losgehen. Und danach steht Ernhofer das nächste Badprojekt ins Haus. Denn dann wird das Freibad für circa vier Millionen Euro saniert.