Spaß und Spiel bei den Waldjugendspielen in Neumarkt

Neumarkt (intv) Lernen mit Spaß und Spiel. Das ist das Ziel der Waldjugendspiele. Und das gelingt seit vielen Jahrzehnten. Im Mai 1970, setzte der Vater der Waldjugendspiele, der damalige Forstamtsleiter in Allersberg Dr. Hans-Heinrich Vangerow, seine lang gehegte Idee zum ersten mal um. Am Tag des Baumes, bot er den örtlichen Schulen einen interessanten und lehrreichen Vormittag im Wald an. Sein Konzept, die Schüler an verschiedenen Stationen spielerisch an die Themen Wald und Forstwirtschaft heran zu führen, begeistert die Kinder bis heute. Wir waren mit Grundschülern der 3. Klasse aus dem Landkreis Neumarkt in einem Wald nahe der Jurastadt unterwegs. An insgesamt sieben Spielstationen waren Köpfchen und Geschick gefragt. So zum Beispiel beim Dachstuhl bauen, beim Turmbau aus Holzscheiben oder beim Blätterangeln. Organisator war das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit dem Leiter Harald Gebhardt.