Spargelmarkt in Schrobenhausen: Ilse Aigner zu Besuch

Schrobenhausen (intv) Vor weit mehr als 100 Jahren führte eine Geschäftsreise den Vermessungsbeamten Christian Schadt aus Groß-Gerau nach Schrobenhausen. Dort erblickte er die sandigen und vor allem sonnigen Hänge des Paartals. In Christian Schadt, der eigentlich viel lieber Bauer hätte werden wollen, reifte ein Plan: hier wollte er Spargel anbauen. Das war zur damaligen Zeit nichts ungewöhnliches. Trotzdem ging Christian Schadt in die Geschichte ein, denn er war der erste Bauer, der Spargel in großem Stil anbaute. Als er 1935 stirbt, umfasst das Spargelanbaugebiet gut 30 Hektar, heute ist es fast fünfzehn Mal so groß. Denn in diesen Tagen werden die weißen und grünen Stangen auf 450 Hektar angebaut. Am Samstag war Schadt in Schrobenhausen Stadtgespräch Nummer eins. Kein Wunder: In der Spargelstadt wurde das 100-jährige Jubiläum der weißen Stangen gefeiert. Eigens dazu war auch Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner angereist. Sie lobte den Schrobenhausener Spargel in den höchsten Tönen, warnte aber gleichzeitig auch eindringlich vor der zunehmenden Lebensmittelverschwendung.