Spanische Facharbeiter in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Auf der einen Seite herrscht in Deutschland Fachkräftemangel. Viele deutsche Firmen sind deshalb auch in Ingolstadt auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen. Auf der anderen Seite finden in Südeuropa und anderen Ländern immer weniger Menschen trotz guter Ausbildung einen Job. Die Europabrücke ist eine Möglichkeit für sie mit deutschen Arbeitgebern in Kontakt zu kommen. Das Projekt regionaler Unternehmen will bis zu 1.000 spanische Arbeitskräfte in die Region 10 integrieren. Aber auch die Arbeitsagentur in Ingolstadt vermittelt immer mehr ausländische Arbeitssuchende. Firmen wie das Ingenieurunternehmen QLF sind dankbar dafür. Gerhard Peter beschäftigt in seinem Unternehmen zehn Arbeitskräfte. Seit Februar ist auch ein Ingenieur aus Teneriffa bei ihm angestellt. Durch die Europabrücke, die Arbeitsagentur und private Kontakte finden die ausländischen Arbeitskräfte einen Weg in den deutschen Arbeitsmarkt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar