Soziale Themen im Vordergrund: DGB stellt Wahlprüfsteine vor

Ingolstadt (intv) In knapp zehn Wochen ist Landtagswahl in Bayern. Noch bestimmt die Flüchtlingspolitik den Wahlkampf. Der Deutsche Gewerkschaftsbund machte heute auf andere Themen aufmerksam. Sozialpolitische Themen stehen für die Arbeitnehmervertreter im Vordergrund. Ihre Wahlprüfsteine haben die Vertreter des DGB heute im Ingolstädter Kastaniengarten vorgestellt.

Stabil – das war die Aussage aller Gewerkschaftsvertreter beim traditionell gemütlichen Sommerpressegespräch des DGB. Die Mitgliederzahlen sind stabil, bei den Betriebsratswahlen haben die Gewerkschaften gewonnen und Tarifkonflikte konnten sie mit einem guten Ergebnis abschließen – wie im Frühjahr, als auch in Ingolstadt rund 400 Erzieher auf die Straße gingen.

Gabriele Gabler, Vertreterin der GEW, fordert weitere Verbesserungen. Mit dem jetzigen Lohn könne eine Erzieherin sich das Leben in Ingolstadt nicht angemessen leisten. Eine weitere Baustelle ist hier der fehlende bezahlbare Wohnraum. Ingolstadt habe es verpasst, den sozialen Wohnungsbau auszubauen.

Die geringe Arbeitslosenquote verschweige, dass es in der Region viele Menschen mit einem Zweitjob gebe. Ohne den Zusatzverdienst können sich Geringverdiener ein Leben in der teuren Boomregion nicht leisten.

Im Bereich Bildung fordern die Gewerkschaften Chancengleichheit. Schon im Kindesalter müssten die Grundlagen geschaffen werden. Am besten ohne Kindergartengebühren.

Dass Ingolstadt im Bereich Digitalisieung investiert, begrüßt der DGB. Aber auch hier müsse man darauf achten, dass die Arbeitsplätze gesichert sind. Auch der Frage „Wo bleibt der Mensch bei der Digitalisierung“ müsse man nachgehen.

Auch andere Themen werfen die Gewerkschaftsvertreter in den Raum: Der Öffentliche Nahverkehr sollte ausgebaut werden. Für Azubis wäre ein bayernweites Ticket für 1 Euro am Tag wünschenswert. Die IG Bau plädiert für mehr Arbeitsschutz und Vorsorge: bei Bauarbeitern ist Hautkrebs mittlerweile die Berufskrankheit Nummer 1.

Mit dem Themenkatalog startet der DGB in den Landtagswahlkampf und will gezielt gegen einen Rechtsruck in der Bevölkerung kämpfen. Am 14. Oktober ist Landtagswahl in Bayern. Welche Partei die Stimme bekommt, ist jedem Gewerkschafter selbst überlassen.