SOS-Futterkrippe im neuen Zuhause

Ingolstadt (intv) Im Alter gibt es viele Seniorinnen und Senioren, deren Ehepartner gestorben ist und die seitdem alleine leben. Einige halten sich deshalb ein Haustier. Doch das belastet den Geldbeutel, bei vielen ist die Rente eh schon knapp. Genau für diese Menschen hat die Miteinander-Füreinander Seniorenhilfe bereits 2013 eine SOS-Futterkrippe eingerichtet. Jetzt ist die Futterausgabe in zentrale Lage Nahe den Ingolstädter Hauptbahnhof gezogen. Daniela Frank und Helga Mohrherr füllen die Regale wieder auf. Von Hunden über Vögel bis hin zur Landschildkröte sind die tierischen Abnehmer breit gestreut. Das Angebot kann aber nicht jeder beanspruchen: „Bringen Sie Ihren Rentenbescheid mit, oder Hartz IV-Bescheid, oder den Ausweis der Ingolstädter Tafel“, betont Helga Mohrherr, Ehrenamtliche Helferin beim Verein Miteinander-Füreinander.

„Der Bedarf istda, bei der ersten Ausgabe vergangenen Samstag kamen etwa 30 Menschen und haben Futter und Zubehör abgeholt, in der Kartei sind bis zu 70 Bedürftige registriert“, erzählt Johannes Molz. Geschäfte für Tiernahrung, Supermärkte und Firmen, aber auch Privatleute können spenden. Kleinere Mengen nimmt Tierarzt Dr. Reindl während der Öffnungszeiten an. Jeden ersten Samstag im Monat ist Ausgabe. Daniela Frank und Helga Mohrherr stehen am 2. September wieder bereit.