„Sommerberg“ auf dem Arbeitsmarkt

Ingolstadt (intv) Sommerzeit ist Ferienzeit und für viele Betriebe Urlaubszeit. Und das hat leichte Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. So ist die Arbeitslosenquote in der Region 10 im Juli um 0,1 Prozent auf 2,3 Prozent angestiegen. Damit liegt die Zahl der Arbeitslosen zwar wieder leicht über der 6.0000er Marke – Astrid Kutz, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Ingolstadt, zeigt sich mit dem Ergebnis aber dennoch zufrieden. Der leichte Anstieg der Arbeitslosenquote sei saisonal bedingt: „Die betriebliche und schulische Ausbildung hat geendet und einige Jugendliche möchten etwas anderes machen oder werden nicht übernommen. Dementsprechend ist in diesem Bereich die Arbeitslosigkeit angestiegen“, so Kutz. Beim Personenkreis der Jugendlichen unter 25 Jahren stieg die Zahl der Arbeitslosen um ein Viertel an. Hinzu kommt, dass viele Betriebe in der Urlaubszeit keine Entscheidungen über Einstellungen treffen und somit weniger offene Stellen zur Verfügung stehen. Diese Entwicklung sei aber erfahrungsgemäß vorübergehend und werde sich zum Herbst hin relativieren.

Die genauen Arbeitsmarktzahlen der einzelnen Landkreise im Überblick:

Ingolstadt: 3,5 %

Eichstätt: 1,3 %

Neuburg: 2,1 %

Pfaffenhofen: 2,0 %

Neumarkt: 2,1 %

Weißenburg: 3,6 %