Sofortmaßnahme: Heilig-Geist-Spital bietet wieder Kurzzeitpflegeplätze

Ingolstadt (intv) 12 Kurzzeitpflegeplätze standen im Heilig-Geist-Spital in Ingolstadt zur Verfügung. Ende 2016 musste das Pflegeheim diese Abteilung schließen. Das Geld fehlte. Laut Gesetzgeber steht jedem pflegenden Angehörigen eine jährliche Auszeit von acht Wochen zu. Unklar ist aber, wer für die Kosten in dieser Zeit aufkommt. Die Stadt Ingolstadt hat am Dienstag eine Zwischenlösung vorgestellt.

Ab sofort gibt es im Heilig-Geist-Spital wieder fünf feste Kurzzeitpflegeplätze. Die Kosten übernimmt die Stadt. Rund 50.000 Euro sind dafür jährlich fällig. Eine Zwischenlösung, die bis zum 31. Dezember 2018 gelten soll. „Wir gehen momentan davon aus, dass der Bedarf so gedeckt ist. Sollte dies aber nicht so sein, werden wir weiter handeln.“, erklärt Oberbürgermeister Christian Lösel.

Für eine langfristige Lösung sieht Lösel allerdings den Bund in der Pflicht. „Es kann nicht sein, dass die Stadt Ingolstadt aus Steuermitteln eine Versicherungsleitung übernimmt. Das ist nicht nur hier bei uns so, sondern ein bundesweites Problem. Wenn ich ein Leben lang in eine Versicherung einzahle, aber dann der Schutz nicht gewährleistet ist, dann brauch ich auch die Versicherung in dieser Art nicht.“

Fachkräftemangel. Kurzzeitpflege. Finanzierung. Eine eigene Arbeitsgruppe soll sich dieser Themen nun annehmen und Lösungsvorschläge bringen. Lösel hofft so auf eine dauerhafte Lösung für die Menschen in Ingolstadt.