Söder gibt Startschuss für Sanierung der Willibaldsburg

Eichstätt (intv) Eigentlich hatte Söder zu einem Pressetermin geladen, um über eine neue große Baumaßnahme am Wahrzeichen Eichstätts zu informieren. Die Schänke der Willibaldsburg bekommt einen neuen Pächter, außerdem sind die Sanierung des Gebäudes sowie eine Neugestaltung der Außenanlagen geplant. Doch das alles wurde eher zur Nebensache, steht doch die wichtigste Entscheidung in Söders Karriere an. Und die trifft er nicht einmal selbst. „Es ist natürlich das Privilieg des Ministerpräsidenten, zu entscheiden, wie es weiter geht. Es gehört einfach zum Respekt, dass man den Montag abwartet, dann haben wir Klarheit“, so Söder. Bis es allerdings ernst wird, heißt es für Markus Söder „Business as Usual“. Und für Eichstätt hat er gute Nachrichten im Gepäck. Der Freistaat investiert nämlich 14,3 Millionen Euro in die Sanierung der Willibaldsburg. „Wir machen eine grundlegende Aufhübschung. So wird die Gaststätte deutlich erneuert und verbessert, der Biergarten soll schöner werden, außerdem wird der Eingangsbereich sowie der Innenbereich modernisiert“. Außerdem hat Söder Geld für die Eichstätter Berufsschule mitgebracht. Der Freistaat unterstützt die Sanierung der Schule mit drei Millionen Euro, heute hat es die erste „Rate“ von einer Millionen Euro gegeben.
Die Bauarbeiten an der Willibaldsburg sollen Ende 2018 beginnen und dauern ca. vier Jahre. Bis es soweit ist, gibt es dort aber ab dem Sommer ganz normalen Biergartenbetrieb – dem neuen Pächter sei Dank.