Siegerentwurf steht fest – 34 neue Sozialwohnungen für Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Zwanzig Minuten Pause – mehr Zeit blieb nicht in einer Sitzung, die beinahe acht Stunden lang gedauert hatte. Architekten und Vertreter der Stadtverwaltung Pfaffenhofen saßen im Rathaus-Festsaal zusammen und mussten entscheiden. Über den besten von insgesamt zehn eingereichten Entwürfen zur Kellerstrasse. Dort sollen an einem Hang jetzt 34 neue Sozial-wohnungen entstehen. Die Verantwortlichen wollten ihre Entscheidung wirklich fundiert treffen. Das drückt sich auch aus in ihrem Beschluss, keinen zweiten Platz zu vergeben. Stattdessen gibt es jetzt zwei dritte Plätze. Erst am Abend steht der Sieger fest: Das Architekturbüro Ebe und Ausberger aus München hat die Experten überzeugt. Vor allem mit ihrer Lösung für die Ausrichtung der Wohnungen auf dem abschüssigen Gelände. Die schauen nämlich nach Süden. Auch die sparsame Erschließung und der hohe Wohnwert haben Bürgermeister Thomas Herker beeindruckt. Wie dringend die Stadt Entlastung auf dem Wohnmarkt braucht, wird klar, wenn man sich die Definition für schwache Bürger vor Augen hält. Wer alleinstehend nicht mehr als 1.500 Euro netto zur Verfügung hat, ist berechtigt, eine Sozialwohnung zu beziehen. „Darunter fallen auch viele Mitbeiter der Stadtverwaltung. Genau wie der durchschnittliche Rentner und alleinerziehende Mütter,“ erklärt Thomas Herker im Interview mit intv.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar