Sieg im letzten Heimspiel

Schrobenhausen (intv) Ihre erste Saison in der Landesliga Süd hat die weibliche Handball-A-Jugend des SSV Schrobenhausen in Kürze hinter sich. Die Damen von Trainer Marcel Bulla sind das einzige weibliche Jugendteam der Region, das in einer derart hohen Spielklasse um Punkte kämpft. Am Wochenende absolvierten die Schrobenhausener Mädels ihr letztes Heimspiel. Zu Gast war der TSV Sauerlach, den die jungen Schrobenhausenerinnen mit 25:18 (14:10) besiegten.

In der vierten Minute waren es die Gäste, die das erste Tor erzielten. Bis zur Halbzeit übernahmen jedoch die SSV-Mädchen die Führung, obwohl einige 100-prozentige Chancen liegenblieben: „Wir standen uns etwas selbst im Weg und waren von der offensiven Abwehr der Gäste überrascht“, sagten Anna-Maria Schoderer und Vivien Bulla nach der Partie. „Sicher haben wir die üblichen Fehler gemacht, vor allem in Sachen Ballverlust, aber insgesamt bin ich mit der Leistung zufrieden“, so Trainer Bulla.

Damit bleibt die A-Jugend auf dem sechsten Platz der Landesliga. Das große Saisonfinale bestreiten die Handballerinnen beim Tabellenführer: Am 16. März geht es zum SV-DJK Taufkirchen. Mit einem Sieg und gleichzeitiger Schützenhilfe der Konkurrenz könnten die Schrobenhausenerinnen noch Platz fünf erreichen.

„Die Erfahrung, einmal höherklassig zu spielen, war sehr wichtig für uns“, bilanzierte Torhüterin Alyscha Neuenfeldt die Landesliga-Premiere des Teams. Auch wenn in Kürze für viele Spielerinnen die Abiturprüfungen anstehen, so wollen die Handball-Mädels des SSV Schrobenhausen demnächst die erneute Qualifikation zur zweithöchsten Spielklasse Bayerns in Angriff nehmen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar