Sieg gegen den Angstgegner: ERC Ingolstadt bezwingt Adler Mannheim mit 3:1

Ingolstadt (intv) Der ERC Ingolstadt gewinnt gegen die Adler Mannheim mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) und holt damit drei überaus wichtige Punkte im Kampf um den Einzug in die Play-Offs. In der Tabelle verbessern sich die Panther um zwei Plätze und stehen jetzt punktgleich, aber wegen der schlechteren Tordifferenz hinter Mannheim, auf Rang neun.

Die Ingolstädter machten von Anfang an mehr Druck und hatten auch die besseren Chancen. Es dauerte dennoch bis zur 14. Minute als Brandon Buck nach Zuspiel von Patrick McNeill und John Laliberte den Puck zum 1:0 versenkte. So ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren die Panther die wachere Mannschaft und so dauerte es dieses Mal auch nur zwei Minuten bis Alexander Barta den Pass auf Brandon McMillan spielt und der völlig frei zum 2:0 einnetzt (22.). In der 27. Minute ist es Patrick McNeill der mit 2+2+10 wegen Stockstich an der Bande der Mannheimer vom Eis muss. Zwischen den beiden Mannschaften entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, der immer wieder zu Überzahlsituationen auf beiden Seiten führt. Zu weiteren Toren führt das aber erst einmal nicht.

Im letzten Drittel sind es wieder die Panther die Druck aufbauen. Aber die Spieler des ERC scheitern regelmäßig am Goalie der Mannheimer, Ray Emery. In der 49. Minute ist es Marcus Kink, dem nach Assists von Danny Richmond und Andrew Joudrey der Anschlusstreffer gelingt. Die Mannheimer machen jetzt zwar mehr Druck, eine zwingende Chance zum Ausgleich haben sie aber nicht auf dem Schläger. In der 58. Minute nehmen sie darum auch ihren eigenen Torhüter vom Eis. Die Gelegenheit für die Ingolstädter. Als die Scheibe zu Thomas Greilinger kommt, nutzt der die Chance eiskalt und macht das 3:1 (59.). Die Panther schafften es mit viel Kampfgeist die letzten Minuten unbeschadet zu überstehen. Es bleibt beim verdienten 3:1 Endstand.

Schon am kommenden Freitag geht es nach Straubing. Die Tigers liegen nur einen Punkt hinter dem ERC auf Rang 11. Bully ist um 19:30 Uhr.