Sicher zur Schule: Polizei und Verkehrswacht begrüßen Erstklässler

Schrobenhausen/Brunnen (intv) Seit heute gibt es in der ganzen Region viele tausend neue Verkehrsteilnehmer. Die Erstklässler müssen nicht nur Lesen und Schreiben lernen, sondern auch das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Im Schrobenhausener Land haben heute Morgen auch Polizei und Verkehrswacht den Weg zum Klassenzimmer angetreten.

An der Grundschule in Brunnen begrüßten die Verkehrs-Experten rund 45 Schulanfänger. Diese stammen aufgrund des Schulverbands nicht nur aus dem Gemeindegebiet, sondern auch aus Nachbarorten wie Berg im Gau. Viele der Kinder kommen bereits mit dem Bus zur Schule, andere per Fuß oder mit dem Fahrrad. Deshalb sei frühzeitige Verkehrserziehung wichtig, so Schulleiter Josef Voigt.

„Man muss schauen und hören, wenn man über die Straße geht“, weiß Erstklässlerin Melanie. Ihr Klassenkamerad Linus hat Sorge, dass Auto- und Motorradfahrer „vielleicht nicht immer aufpassen“. Auch die eigenen Eltern seien gefordert, sagt Richard Felbermeir von der Gebietsverkehrswacht Schrobenhausen: „Oft sind die Erwachsenen nicht angegurtet, wenn sie ihr Kind zur Schule oder Bushaltestelle fahren.“

Damit der Schulweg im Schrobenhausener Land sicherer wird, hat die Polizei zusammen mit der Verkehrswacht eine Aktion gestartet. „Eltern und Kinder können uns Probleme oder Gefahren auf dem Schulweg melden“, sagt Jugendverkehrserzieher Wilhelm Zwergel. Dazu zählen beispielsweise Büsche, die zu weit in den Sichtbereich der Kinder ragen, oder fehlende Beschilderungen. „So etwas kann man leicht beseitigen“, so Zwergel.

Einen Bericht über den Schulanfang sehen Sie auch am 16. September im Studio Schrobenhausener Land auf intv.