Seminar mit Höhenmetern: Schrobenhausener Gymnasiasten meistern Alpenüberquerung

Schrobenhausen (intv) Seminararbeiten, Wahl- und Pflichtfächer, Kolloquium, schriftliche Prüfung: Das Abitur in Bayern hat es in sich. Vier Semester lang bereiten sich die Jugendlichen während der so genannten Qualifikationsphase auf ihren Abschluss vor. 17 Oberstufenschüler des Schrobenhausener Gymnasiums haben im vergangenen September sogar eine ganz spezielle Hürde genommen: Sie „studierten“ die Bergwelt der Alpen nicht nur per Landkarte im Klassenzimmer, sondern auf dem Sattel ihres Mountainbikes.

In nur sechs Tagen überquerte das P-Seminar Sport den Alpenhauptkamm von Norden nach Süden. Startpunkt war Füssen im Ostallgäu. Dann ging es über St. Anton am Arlberg und Ischgl bis in die Schweiz. Nach rund 400 Kilometern und rund 6.000 absolvierten Höhenmetern erreichten die Schüler und ihre betreuenden Lehrkräfte schließlich den italienischen Ort Gravedona am Comer See.

Die Vor- und Nachbereitungen der Extremtour dauerten fast eineinhalb Jahre. Dazu teilten sich die Zwölftklässler in verschiedene Arbeitsgruppen auf. „Zum Beispiel ein Planungsteam, oder die Materialgruppe“, sagt Schüler Andreas Wachinger. Sein Kommilitone Sebastian Heinzlmeier war im Trainigsteam aktiv: „Zunächst haben wir einige leichte Touren im Raum Schrobenhausen unternommen, und uns dann langsam gesteigert“.

Präsentationsabend am Donnerstag

Zur Finanzierung des Seminars bekamen die Gymnasiasten Unterstützung von regionalen und überregionalen Firmen. Der Rest soll nun diese Woche zusammenkommen: Am morgigen Donnerstag, 19. Januar, veranstalten die Schüler einen öffentlichen Präsentationsabend, bei dem sie ihre Tour mit Fotos und Videos vorstellen. Spenden werden dabei gerne entgegengenommen, außerdem verkaufen die Jugendlichen Fingerfood zur Finanzierung ihres Seminars. Der Präsentationsabend beginnt um 19 Uhr in der Aula des Schrobenhausener Gymnasiums.