Selbst der Müll wird digitaler: Abfaltonnen in Ingolstadt bekommen Chip

Ingolstadt (intv) Kein Audio-Livestream bei Stadtratssitzungen, dafür aber gechipte Abfalltonnen – Das ist Ingolstadt 4.0. Ab 9. April 2018 müssen alle Schanzer ihre Mülltonnen bereit halten, denn die Ingolstädter Kommunalbetriebe bringen dort Chips an.

Rund 90.000 Behälter gibt es in Ingolstadt. Und die bekommen alle so einen kleinen schwarzen Chip. Die Ingolstädter Kommunalbetriebe erhoffen sich einige Vorteile von dem digitalen Helfer. Eindeutige Identifizierung der Tonne, ein besseres Beschwerdemanagement, die Fuhren können besser geplant werden und in Zukunft können Zusatzleistungen individueller angeboten werden.

Jeder Chip hat eine eigene 13-Stellige Kennnummer, die von einem Lesegerät bei der Müllabfuhr erkannt wird. Neben Tag und Uhrzeit der Entleerung, sind das die einzigen Daten, die das System erfasst. Jeder Ingolstädter Haushalt bekommt demnächst Post von der INKB. Enthalten ist unter anderem ein Aufkleber, den die Bürger ab 09. April am Deckel anbringen müssen, damit ein Montageteam die Chips befestigen kann.