Sekundenschlaf am Steuer

Schweitenkirchen (intv) Eine 21-Jährige hatte wohl nicht genügend Schlaf. Heute Nacht in Richtung München auf der A9 unterwegs, fuhr sie kurz nach der Rastanlage Holledau auf einen vorausfahrenden LKW. Nach eigenen Angaben sei sie hinter dem Lenkrad kurz eingeschlafen. Sie brach sich bei dem Unfall die Nase und wurde in das Krankenhaus in Pfaffenhofen gebracht. Der 25-jährige Beifahrer und der 47-jährige LKW-Fahrer wurden nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 18.000 Euro. Aufgrund des Sekundenschlafs muss sich die Fahrerin nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehr vor Gericht verantworten.