Schwimmen in der Donau: Lösel plant Zugang ins Wasser

Ingolstadt (intv) Bei den kalten Temperaturen ist nicht wirklich daran zu denken. Aber im Sommer hat sich sicher schon der ein oder andere Ingolstädter gedacht, die Donau als Schwimmbad zu nutzen. Schon lange steht die Umgestaltung des Donauufers zur Diskussion. Jetzt gibt es konkrete Pläne.

Beim Donaurauschen im vergangenen Sommer hat es schon ein paar Badelustige in die Donau gelockt. In Zukunft soll der Fluss dauerhaft für eine Abkühlung zur Verfügung stehen. So der Plan von Oberbürgermeister Christian Lösel. Im Rahmen der städtischen Initiative „Stadtpark Donau“ sollen am Donauufer auf Höhe der Leo-von-Klenze-Schule Stufen und eine Terrasse enstehen. Mit einem Ein- und Ausstieg in das Wasser. Lösel will ein komfortables Schwimmen in der Donau ermöglichen. Zusammen mit den Bürgern will die Stadt ein Konzept entwickeln. Wenn alles schnell geht, könnte die Anlage schon in einem guten Jahr fertig sein. Der Gestaltungsbeirat hat dem Vorhaben bereits zugestimmt. Die Freien Wähler haben indes in einer Mitteilung darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich vor eineinhalb Jahren bereits für eine ähnliche Umgestaltung des Donauufers am Brückenkopf stark gemacht hatten.

Bild: Stadt Ingolstadt