Schutz vor Tollwut

Bayern ist offiziell Tollwutfrei. Allerdings wurde im Juli dieses Jahres im Bamberger Raum bei einem aus dem Urlaub mitgebrachten Hund Tollwut festgestellt worden.
Die Besitzer waren vom Hund gebissen worden, sodass eine aufwändige und belastende Impfserie nötig wurde, um eine Tollwuterkrankung zu verhindern. Diese verlaufen bei Menschen schließlich in jedem Fall tödlich.

Da in Osteuropa, ganz Asien und Afrika, aber auch in Mittel- und Südamerika ein hohes Tollwutrisiko herrscht, wird geraten Tierkontakte in diesen Ländern zu minimieren und vor allem Abstand zu streunenden Hunden zu halten.
Bei Verletzungen solcher Art muss sofort ein Arzt aufgesucht und eine postexpositionelle Tollwutimpfung vorgenommen werden. Außerdem soll man Tiere ohne angemessene tierärztliche Untersuchungen und Impfungen nicht aus den Urlaubsländern mitbringen.