Schulzentrum Südwest: Neubauten eingeweiht

Ingolstadt (intv) Kaum gebaut wurde auch schon wieder Kritik laut. Heute fand die Einweihung der Gebrüder-Asam-Mittelschule und der Ludwig-Fronhofer-Realschule statt. Schüler, Lehrer, Amtspersonen und Würdenträger feierten gemeinsam das Ereignis. Mehr als 30 Millionen Euro wurden in die beiden Gebäude investiert. Trotzdem stellte sich nun heraus: Die Mittelschule ist zu klein. Sechs der 32 Klassen müssen weiterhin im Altbau unterrichtet werden. Eine Entwicklung die laut Schulverwaltungsamt nicht abzusehen war. Prognostiziert waren 580 Mittelschüler in 26 Klassen. Nun sind es jedoch 628 Schüler. Dies liegt unter anderem an einer verringerten Anzahl an Übertritten auf das Gymnasium und vielen sogenannten „Rückkehrern“ von dort. Für die Stadt stellt dies dennoch kein Problem dar. Durch den noch vorhandenen Altbau sei genug Platz vorhanden, damit alle Schüler ein geeignetes Klassenzimmer haben können, so Oberbürgermeister Alfred Lehmann. Sie würden lediglich in einem anderen Gebäude unterrichtet.

Für 2020 werden übrigens 27 Klassen für die Mittelschule vorausgesagt. Sollte diese Prognose dann wirklich eintreffen, löst sich das Raumproblem von alleine.