Schrobenhausener Lenbachmuseum nach Umbau wiedereröffnet

Schrobenhausen (intv) Franz von Lenbach wird von vielen Kunsthistorikern als „Münchner Malerfürst“ bezeichnet. Dabei verbrachte der Künstler einen großen Teil seines Lebens in Schrobenhausen. Vor 180 Jahren wurde Lenbach dort geboren – und ab sofort kann man seine Werke in ganz neuem Gewand betrachten.

Seit Samstag ist das Schrobenhausener Lenbachmuseum wieder öffentlich zugänglich. In den vergangenen Monaten wurde das Geburtshaus Lenbachs im Innenbereich aufwändig umgestaltet und neu konzipiert. „Wir zeigen viele Themen umfangreicher und präsentieren auch wechselnde Sonderausstellungen“, sagte die Leiterin der Schrobenhausener Museen, Claudia Freitag-Mair, anlässlich der Wiedereröffnung.

In der ersten Sonderausstellung werden Werke weiterer bedeutender Künstler des 19. Jahrhunderts gezeigt. Diese wurden von den Kunstsammlungen und Museen Augsburg zur Verfügung gestellt.

Auch über eine Medienstation verfügt das neue Lenbachmuseum. Darin kann man acht Skizzenbücher Lenbachs mit seinen Frühwerken in digitaler Form betrachten sowie Zusatzinformationen zu vielen Zeichnungen und Gemälden abrufen. Ein weiterer Teil des Museums widmet sich den Werken des Aresinger Landschafts- und Tiermalers Johann Baptist Hofner.

Geöffnet hat das Lenbachmuseum immer mittwochs, samstags und sonntags von 14 bis 16 Uhr, ab Anfang Mai sogar täglich von 10 bis 17 Uhr. Zu finden ist es in der Altstadt, direkt an der westlichen Stadtmauer.