Schrobenhausener Kalvarienberg im Herbst

Schrobenhausen (intv) An Allerheiligen und Allerseelen sind nicht nur viele Friedhöfe das Ziel von Wanderungen und Spaziergängen, sondern auch andere Orte des Glaubens. Der Schrobenhausener Kalvarienberg erstrahlt seit kurzem in neuem Glanz und bietet gerade im Herbst ein malerisches Ambiente mit Erholungswert. Erst kürzlich wurde der rund 170 Jahre alte Kreuzweg mit seinen 14 Stationen feierlich wiedereröffnet: Bürgerinnen und Bürger hatten den Weg mitsamt Stelen und Kapelle in jahrelanger Eigenarbeit aufwändig restauriert.

„Eine Besonderheit war dabei, den Vorgaben des Denkmalschutzes zu entsprechen“, so Norbert Moser von der Kolpingfamilie Schrobenhausen, die die Federführung für das Projekt übernommen hatte. Auch wurden die meisten Leistungen ehrenamtlich erbracht. Zahlreiche Firmen aus der Region hatten Material oder Arbeitszeit kostenlos zur Verfügung gestellt, zudem gingen etliche Spenden aus der Bevölkerung ein.

„Eine derart intensive und langanhaltende Zusammenarbeit von Bürgern habe ich selten gesehen“, würdigte Stadtpfarrer Josef Beyrer die Arbeit des Bürgerprojektes. Die Beteiligten haben sogar ein eigenes Büchlein über die Sanierungsarbeiten herausgebracht. „Der Kalvarienberg – ein Schrobenhausener Kreuzweg“ ist im Buchhandel sowie im Pfarramt St. Jakob erhältlich.