Schrobenhausener helfen zusammen: Unterschriftenaktion für die Wiedereröffnung des Kreißsaals in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) In Schrobenhausen sorgt die Schließung des Kreißsaals vor einem Jahr noch immer für Gesprächsstoff. Bürgermeister Karlheinz Stephan setzt sich ein für eine Änderung der Gesetze. Und auch die Schrobenhausener helfen zusammen. Renate Ballmann hat im Juni eine Petition gestartet und Unterschriften für die Geburtsttation gesammelt. Gestern hat sie die an den Bürgermeister übergeben.

Sie ist selbst in dem Kreißsaal in Schrobenhausen geboren und hat auch ihre drei Kinder hier schon zur Welt gebracht. Renate Bahlmann setzt sich für die Wiedereröffnung der Geburtsstation in Schrobenhausen ein. Und die Schrobenhausener stimmen ihr zu – mit über 2.200 Unterschriften. Ein Thema, das sichtlich bewegt.

Im März 2016 konnte der Kreißsaal keine 24 Stunden mehr betreut werden, die Hebammen fehlten. Ohne Fachpersonal musste die Geburtsstation dauerhaft geschlossen werden. Das ist nicht nur in Schrobenhausen ein Problem, sondern bayernweit.

Die Unterschriften wird Bürgermeister Karlheinz Stephan jetzt an den bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer adressieren. Mit dem Appell, seine Einflussmöglichkeiten Richtung Bund und Landesgesetzgebung spielen zu lassen. So lange hoffen die Schrobenhausener, dass ihre Zusammenarbeit Früchte trägt, und die Geburtstation bald wieder eröffnet wird.